Biden und Trump: Nato-Gipfel als Wahlkampfbühne

Index

Biden und Trump: Nato-Gipfel als Wahlkampfbühne

Der Nato-Gipfel in London hat sich zu einer Wahlkampfbühne für die beiden prominenten US-Politiker Joe Biden und Donald Trump entwickelt. Beide nutzen den Gipfel der nordatlantischen Verteidigungsgemeinschaft, um ihre Außenpolitik und ihre Führungsstärke zu demonstrieren. Während Biden versucht, seine internationale Erfahrung und seine Zusammenarbeit mit den europäischen Partnern zu betonen, setzt Trump auf seine unkonventionelle Außenpolitik und seine Fähigkeit, Deals zu machen. Der Gipfel bietet beiden Kandidaten eine ideale Gelegenheit, ihre Außenpolitischen Konzepte vorzustellen und ihre Fähigkeiten als Staatsmann unter Beweis zu stellen.

Biden und Trump: NatoGipfel als Wahlkampfbühne

Der eine ist da, der andere wäre gerne da. Der eine heißt Joe Biden und hat ein Amt: US-Präsident. Der andere heißt Donald Trump und hätte gern ein Amt: US-Präsident.

Wenn die Staats- und Regierungschefs der 32 Nato-Staaten in diesen Tagen während ihres Gipfels in Washington über die Weltlage und die Abschlusserklärungen beraten, läuft der US-Wahlkampf um den wahrscheinlich immer noch mächtigsten Posten der Welt mehr oder minder offen mit.

Das erste TV-Duell zwischen Biden und Trump verlief für den Amtsinhaber desaströs. Und so zieht Biden als Gastgeber jede Aufmerksamkeit auf sich, egal, wann und wo und mit wem er bei diesem Nato-Jubiläumsgipfel zum 75. Geburtstag der Allianz auftritt.

Die bange Frage

Die bange Frage

Die bange Frage seiner Leute und des interessierten Publikums: Stolpert er, verhaspelt er sich, hat er wieder – wie vor Millionenpublikum im Fernsehduell – Aussetzer? Gipfeltage sind lang – erst recht für einen Mann von 81 Jahren wie Biden.

Bundeskanzler Olaf Scholz sagt schlicht, er wisse, dass Biden diesen Nato-Gipfel „sehr gut und sehr präzise mit uns zusammen vorbereitet hat“. Mehr ist es dann auch nicht, weil in der sensiblen Frage, ob Biden noch den Strapazen des Amtes gewachsen ist, ohnehin jedes Wort zu viel sein kann.

Der Abend zum Festakt

Der Abend zum Festakt

Am Abend zum Festakt absolviert Biden dann seinen ersten öffentlichen Auftritt während der drei Gipfel-Tage im schwül-heißen Washington D.C. bei Außentemperaturen von 36 Grad mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Füllt Olaf Scholz das Machtvakuum des Westens?