EM 2024: So entschied Schiedsrichter Felix Zwayer im Halbfinale Niederlande gegen England

Index

EM 2024: So entschied Schiedsrichter Felix Zwayer im Halbfinale Niederlande gegen England

Die Fußball-Welt sprach kürzlich über das umstrittene Halbfinale zwischen den Niederlanden und England bei der Europameisterschaft 2024. Der deutsche Schiedsrichter Felix Zwayer stand im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, als er einige kontroverse Entscheidungen traf, die das Spiel entscheidend beeinflussten. Die Frage auf aller Lippen lautet: Wie kam es zu diesen umstrittenen Entscheidungen? Wir werfen einen Blick auf die Ereignisse, die das Spiel zwischen den Niederlanden und England so dramatisch machten.

EM: Zwayer beherrscht das Halbfinale zwischen den Niederlanden und England

Ein Schiedsrichter auf höchstem Niveau

In Schiedsrichterkreisen gilt es als großes Kompliment, wenn man sich die Akzeptanz der Beteiligten auf dem Rasen gewiss sein kann. Diese Leistung ist Felix Zwayer an diesem Abend in Dortmund zumindest bei einem Großteil der Handlungsbeteiligten gelungen. Von der ersten Spielminute an, hatte er die Lage im Halbfinale der Europameisterschaft zwischen den Niederlanden und England im Griff, nicht jede Bewertung saß, aber die grobe Linie war korrekt, auch wenn er mitunter kleinlich an sein Tagwerk ging.

Frankreichs Plan A ging schief, Plan B gab es nicht

Korrekte Entscheidungen in Schlüsselszenen

Korrekte Entscheidungen in Schlüsselszenen

Ein Schuss von Phil Foden wähnte er zurecht vor der Linie, einen Elfmeter für Harry Kane gab er nach Ansicht der VAR-Bilder. Knifflig, aber korrekt. Seinen Elfmeterpfiff erklärte er dem holländischen Kapitän Virgil van Dijk in einem ruhigen Ton, und selbst Übeltäter Denzel Dumfries sah sein Missgeschick ein und protestierte und lamentierte nicht.

EM-Ticker: England schockt Niederlande in der Nachspielzeit und steht im EM-Finale

Gutes Händchen in der Vorteilsauslegung

Gutes Händchen in der Vorteilsauslegung

Gut für Zwayer: in der Vorteilsauslegung bewies er oft ein gutes Händchen und sorgte so für ein schnelles Spiel. Im zweiten Durchgang wurde es nicht ganz so überraschend phasenweise richtig hitzig. Seine Gelbe Karte zum Einstieg hatte er Dumfries gezeigt, sie war zwingend und auch die Karte gegen Jude Bellingham war total vertretbar.

In der Nationalmannschaft steckt aktuell wenig Weltklasse

Zwayer und Bellingham: eine Geschichte der Vergangenheit