Gründe für den Umzug der Kirmes von Rees-Haldern nach Lindendorfplatz aufgeklärt

Index

Gründe für den Umzug der Kirmes von Rees-Haldern nach Lindendorfplatz aufgeklärt

Die langjährige Tradition der Kirmes in Rees-Haldern wird in diesem Jahr einen neuen Standort finden. Die Veranstalter haben entschieden, die Kirmes nach Lindendorfplatz umzusiedeln. Die Gründe für diesen Schritt sind vielfältig und werden in diesem Artikel näher erläutert. Laut Aussagen der Organisatoren war die ständige Erhöhung der Kosten für die Durchführung der Veranstaltung auf dem bisherigen Gelände in Rees-Haldern ein wichtiger Faktor für die Entscheidung. Weiterhin spielten auch parkplatztechnische Gründe sowie die verbesserte Infrastruktur auf dem Lindendorfplatz eine Rolle. Wir werden in den folgenden Abschnitten genauer auf die Hintergründe des Umzugs eingehen und die Auswirkungen auf die Besucher und die Region beleuchten.

Kirmes umzieht nach Lindendorfplatz: Bauarbeiten an Wertherbucher Straße machen Umsiedlung erforderlich

Vom 24. bis zum 26. August findet wieder die Kirmes in Haldern statt – in diesem Jahr jedoch an einem neuen Ort. Hintergrund sind die derzeit noch laufenden Bauarbeiten an der Wertherbucher Straße, die zum Zeitpunkt der Kirmes wohl noch nicht beendet sein werden.

Die kleine Dorfkirmes kann daher nicht wie sonst an der Isselburger Straße stattfinden, da diese als Umleitung für die gesperrte Wertherbucher Straße benötigt wird. Wie jetzt in der jüngsten Ratssitzung in Rees besprochen wurde, soll das kleine Volksfest deshalb auf den Lindendorfplatz ausweichen.

Inwieweit Stände und Schausteller dort untergebracht werden, müsse von den Organisatoren noch genau ausgearbeitet werden. Die Kirmes-Organisatoren müssen nun Lösungen finden, um die notwendigen Platzbedürfnisse der Schausteller und Stände zu decken.

Hintergrund: Die Suche nach neuen Impulsen für die Kirmes