Kaarst: Motorradfahrer erleidet schwere Verletzungen bei Unfall

Index

Kaarst: Motorradfahrer erleidet schwere Verletzungen bei Unfall

In Kaarst ereignete sich am vergangenen Wochenende ein schwerer Unfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der Unfall geschah auf einer viel befahrenen Straße in der Nähe des Stadtzentrums. Laut Augenzeugenberichten fuhr der Motorradfahrer in Richtung Innenstadt, als plötzlich ein anderes Fahrzeug in die Kreuzung einfuhr und den Motorradfahrer erfasste. Der Motorradfahrer wurde sofort notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat den Unfallort abgesperrt und ermittelt aktuell, um die genauen Umstände des Unfalls zu klären.

Schwerer Unfall auf Kreuzung L/L: Motorradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu

Am Sonntag gegen 18.45 Uhr kam es an der Kreuzung L381/L32 in Büttgen zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 44-jähriger Motorradfahrer aus Neuss zog sich dabei nach Angaben der Polizei schwere Verletzungen zu. Lebensgefahr kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Der Motorradfahrer war mit seiner Suzuki sowie seinem 21-jährigen Sohn auf der Landstraße 381 unterwegs und kollidierte nach ersten Erkenntnissen mit dem Mercedes eines 60-jährigen Korschenbroichers, als er nach links auf die Landstraße 32 abbiegen wollte. Der Motorradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu, während sein Sozius ebenfalls Verletzungen erlitt, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Der Fahrer des Pkw blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Die Kreuzung blieb am Sonntag für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Dazu wurde ein spezialisiertes Verkehrsunfallaufnahmeteam hinzugezogen. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang übernimmt das Verkehrskommissariat 1 in Neuss.

Neuer Unfallschwerpunkt in Kaarst

Neuer Unfallschwerpunkt in Kaarst

Die Kreuzung in Büttgen ist in der aktuellen Verkehrsunfallstatistik als neuer Unfallschwerpunkt im Kaarster Stadtgebiet ausgemacht worden. Dazu zählen Kreuzungen, Einmündungen oder Strecken, an denen binnen eines Jahres entweder drei Verkehrsunfälle des gleichen Grundtyps mit Personenschaden oder ein schwerwiegender Unfall passieren, es innerhalb von drei Jahren drei Unfälle ungleichen Typs mit Getöteten oder Schwerverletzten gibt oder binnen drei Jahren fünf Unfälle ungleichen Typs mit Personenschaden unter Beteiligung von Fußgängern oder Radfahrern passieren.

„Es war der erste Unfall an dieser Örtlichkeit in diesem Jahr“, erklärt Polizeisprecherin Claudia Suthor auf Anfrage unserer Redaktion. In 2023 gab es demnach insgesamt vier Unfälle, bei denen sich eine Person schwer und vier weitere leicht verletzten. Im Jahr 2022 habe es keinen einzigen Unfall an der Kreuzung gegeben, 2021 einen und 2020 zwei Unfälle mit Leichtverletzten.

Im Stadtgebiet gibt es laut Verkehrsunfallstatistik drei weitere Unfallschwerpunkte: An der Kreuzung L154 (Kaarster Straße)/Nordkanalallee/Schwarzer Weg in Holzbüttgen, an der L154/L30 im Kaarster Norden und im Kreisverkehr an der Maubisstraße.

Reaktionen der Bürger