Rommerskirchen: Skate-Aid setzt Kurs in Skateanlage um

Index

Rommerskirchen: Skate-Aid setzt Kurs in Skateanlage um

Die Stadt Rommerskirchen erlebt einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung ihrer Skateanlage. Durch die Initiative von Skate-Aid, einer Organisation, die sich für die Förderung von Jugendlichen und die Verbesserung von Lebensbedingungen einsetzt, wird die Skateanlage in Rommerskirchen grundlegend umgestaltet und erweitert. Ziel dieser Maßnahme ist es, den Jugendlichen in der Region eine sichere und attraktive Möglichkeit zu bieten, ihre Fähigkeiten im Skateboarden und anderen Extremsportarten zu verbessern. Durch die Umsetzung dieses Projekts wird die Stadt Rommerskirchen zu einem wichtigen Standort für die Förderung von Jugendlichen und die Entwicklung von Freizeitaktivitäten.

SkateAid setzt Kurs in Skateanlage um: Kinder erlernen SkateboardFahren

Angst hat Katharina nicht. Das mit dem Hinfallen und dem Springen kennt sie schon vom Fußballspielen, da ist sie Torwart. Auf dem Skateboard stand die Achtjährige bisher noch nicht, aber dank der Profis von Skate Aid hat sie schnell die Grundlagen gelernt: welches Bein nach vorne muss, wie man anschiebt und wie man lenkt. „Ich würde gerne beim Fahren nach oben springen können“, sagt Katharina. Im Skate-Jargon nennt man diesen Trick einen „Ollie“.

Wie der geht, zeigt ihr und rund 15 anderen Kindern im Alter von acht bis 16 Jahren zwei Tage lang das Team von der Organisation Skate Aid auf der Skateanlage am Gorchheimer Weg. Die Aktion findet schon zum siebten Mal statt und wird durch Westenergie in Kooperation mit der Gemeinde Rommerskirchen ermöglicht. Für die Kinder ist die Teilnahme kostenlos.

Skate Aid - Eine Initiative für Kinder und Jugendliche