USA stationieren SM-6 und Tomahawk-Waffensysteme in Deutschland

Index

USA stationieren SM-6 und Tomahawk-Waffensysteme in Deutschland

In einem bedeutenden Schritt, um die sicherheitspolitische Lage in Europa zu stärken, haben die Vereinigten Staaten beschlossen, SM-6- und Tomahawk-Waffensysteme in Deutschland zu stationieren. Dieser Schritt folgt der Ankündigung der USA, ihre militärische Präsenz in Europa zu verstärken, um den russischen Einfluss in der Region zu bekämpfen. Die Stationierung dieser fortschrittlichen Waffensysteme soll die Verteidigungsfähigkeit Deutschlands und seiner NATO-Partner stärken und abschrecken, dass Russland aggressive Handlungen in der Region unternehmen wird. Die Stationierung wird in den kommenden Monaten umgesetzt und wird ein wichtiger Schritt in der transatlantischen Sicherheitspartnerschaft zwischen den USA und Deutschland sein.

USA und Deutschland warnen vor russischer Bedrohung - Neue Waffen für die NATO

In einem gemeinsamen Statement der USA und Deutschlands, das am Rande des NATO-Gipfels in Washington veröffentlicht wurde, warnen beide Länder vor der russischen Bedrohung in Europa.

Flugabwehrraketen vom Typ SM-6 und neu entwickelte Überschallwaffen werden genannt, die eine deutlich weitere Reichweite haben als gegenwärtige landgestützte Systeme in Europa.

Marschflugkörper - Eine Bedrohung für Russland

Marschflugkörper - Eine Bedrohung für Russland

Die Marschflugkörper („Cruise Missiles“) sind in der Lage, im Tiefflug weit in gegnerisches Gebiet einzudringen und wichtige Ziele zu zerstören. Dazu können Kommandostellen, Bunker und Radaranlagen gehören.

Der Tomahawk wird von Schiffen oder U-Booten eingesetzt, während der Taurus von Flugzeugen aus gestartet wird.