Vereinssprecher Virkus über Transferaktivitäten, Saison-Bilanz und Kramer-Verpflichtung

Index

Vereinssprecher Virkus über Transferaktivitäten, Saison-Bilanz und Kramer-Verpflichtung

In einem exklusiven Interview hat der Vereinssprecher Steffen Virkus Stellung zu den aktuellen Transferaktivitäten des Vereins bezogen. Neben den jüngsten Verpflichtungen von Spielern wie Kramer gab Virkus auch Auskunft über die Saison-Bilanz des letzten Jahres. Der Vereinssprecher zeigte sich zufrieden mit dem erreichten Tabellenplatz und lobte die Leistung der Mannschaft. Doch nicht nur die sportlichen Aspekte standen im Fokus des Gesprächs. Virkus äußerte sich auch zu den wirtschaftlichen Perspektiven des Vereins und den Plänen für die Zukunft.

Roland Virkus: Wir sind guter Dinge, dass wir eine bessere Saison spielen

Roland Virkus, Sportchef von Borussia Mönchengladbach, hat sich am Mittwoch beim Trainingsauftakt zur aktuellen Situation rund um den Verein geäußert.

Die neue Saison

Die neue Saison

Wir verspüren eine Vorfreude. Ich freue mich, die Mannschaft beim Training in Gänze zu sehen. In den ersten beiden Tagen waren sie immer in Gruppen da. Man sieht, dass sie es besser machen wollen als letztes Jahr. Sie haben sich reflektiert. Jetzt wollen wir das hinter uns lassen und nach vorne schauen. Ich bin guter Dinge, dass wir eine deutlich bessere Saison spielen.

Die bisherigen Transfers

Die bisherigen Transfers

Spieler wie Luca Netz, Joe Scally und Rocco Reitz brauchen an ihrer Seite erfahrene Spieler, die sie anleiten. Jetzt haben wir, was den Kader angeht, erfahrene Spieler geholt. Genau die brauchen wir, um junge Spieler entwickeln zu können. Deswegen haben wir uns bewusst dazu entschieden, Tim Kleindienst, Kevin Stöger und Philipp Sander zu holen. Sie bringen Leadership auf unterschiedlichen Positionen mit und hätten auch zu anderen Klubs gehen können. Aber sie haben sich für Borussia entschieden und wollen helfen, dass wir wieder in die obere Tabellenhälfte kommen.

Zukünftige Saisonziele

Zukünftige Saisonziele

Ich möchte keinen konkreten Tabellenplatz nennen. Aber für mich ist ganz klar, dass Borussia Mönchengladbach in die obere Tabellenhälfte gehört. Die Einstelligkeit muss das Ziel sein. Und wir wollen mehr Spiele gewinnen und weniger Gegentore kriegen – nicht mehr reden, sondern handeln.