Hilden: 7 interessante Fakten über das DAX-Unternehmen Qiagen

Willkommen zu unserem Artikel über Qiagen, ein führendes Unternehmen im Bereich der Life-Science-Industrie, das seinen Sitz in Hilden hat. Als Teil des deutschen DAX und ein wichtiger Spieler in der Welt der Molekularbiologie, gibt es viel zu entdecken über dieses Unternehmen. In diesem Artikel werden wir Ihnen 7 interessante Fakten über Qiagen präsentieren, die Sie bisher noch nicht kannten. Von der Gründungsgeschichte bis hin zu den aktuellen Forschungsprojekten, erfahren Sie mehr über das Unternehmen, das die Zukunft der Medizin und der Wissenschaft prägt. Lassen Sie sich auf eine spannende Reise in die Welt von Qiagen ein!

Index

Jahre Erfolgsgeschichte: Qiagen feiert Jubiläum

Vier Jahrzehnte existiert das Unternehmen Qiagen. Es hat seine Wurzeln an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Der Hauptsitz des Konzerns befindet sich heute in Venlo/Niederlande. Das Europageschäft wird von Hilden aus gesteuert. 6000 Mitarbeiter erwirtschafteten laut jüngsten Zahlen einen Umsatz von annähernd 2 Milliarden US-Dollar.

Die Meilensteine

Die Meilensteine

Das Hildener Unternehmen wurde 1984 von drei Düsseldorfer Studenten und ihrem Doktorvater unter dem Namen Diagen gegründet, ein Kunstwort, zusammengesetzt aus den Begriffen Diagnostik und Genetik. Metin Colpan entwickelte damals ein Verfahren zur Reinigung und Trennung von Erbinformationen und verwandelte es in eine Geschäftsidee. Mit dabei waren in der Anfangszeit Professor Detlev Riesner, dessen Kollege Professor Carsten P. Claussen, Jürgen Schumacher und Karsten Henco.

Die Umbenennung zu Qiagen erfolgte im Zuge des Börsenganges Mitte der Neunzigerjahre. In den USA gab es ein Unternehmen mit einem ähnlichen Namen: Digene. Das Unternehmen sollte übrigens 2007 von Qiagen aufgekauft werden.

Das DAX-Unternehmen mit nordrheinwestfälischer Herkunft: Qiagen