Tanz-Challenge bei Let's Dance: So emotional war die Show noch nie

Index

Tanz-Challenge bei Let's Dance: So emotional war die Show noch nie

In der aktuellen Staffel von Let's Dance eskalierte die Tanz-Challenge zu einem emotionalen Höhepunkt. Die Kandidaten mussten sich in der letzten Ausgabe einer Herausforderung stellen, die ihre ganzen Tanzfähigkeiten auf die Probe stellte. Die Zuschauer waren von den aufreibenden Tanzdarbietungen vollkommen gefesselt und die Jury war sich einig, dass die Show noch nie so emotional war. Doch was genau geschah in dieser Folge, die die Zuschauer zu Tränen rührte?

TanzChallenge bei Let's Dance: Die emotionalsten Momente dieser Staffel

Die Profi-Challenge von Let's Dance wird den Fans noch lange in Erinnerung bleiben. Dass ein reines Männerpaar, bestehend aus Massimo Sinató und Valentin Lusin, das Event gewann, wäre allein schon für jede Menge Schlagzeilen gereicht. Doch bei all den emotionalen Nebenschauplätzen gerieten die Sieger an diesem Abend beinahe in den Hintergrund.

Ekaterina Leonova: Tränen vor dem Auftritt

Ekaterina Leonova: Tränen vor dem Auftritt

Den ersten tränenreichen Höhepunkt erlebten die Zuschauer bei dem Auftritt von Ekaterina Leonova. Die 37-Jährige trat bei der diesjährigen Profi-Challenge mit Paul Lorenz (37) an. Das Paar verbindet eine ganz besondere Vergangenheit. Denn die beiden in Russland geborenen Profis waren vor vielen Jahren nicht nur Tanz-, sondern auch ein Liebespaar gewesen.

Ekaterina Leonova zeigte große Gefühle. Ich kann jedem Paar nur raten, miteinander zu reden – dann könnten viele Beziehungen gerettet werden, sagte sie vielsagend.

Joachim Llambi: Kritik an seiner Person

Joachim Llambi: Kritik an seiner Person

So geht der Let's Dance-Juror mit Kritik an seiner Person um.

Ekaterina Leonova und Paul Lorenz: Ein emotionaler Auftritt

Ekaterina Leonova und Paul Lorenz: Ein emotionaler Auftritt

Wie der ganze Abend offenbarte, stehen sich Leonova und Lorenz, die am Ende übrigens den dritten Platz belegten, heute immer noch sehr nah. Allerdings nur noch freundschaftlich.