Nato: Russland fehlt die Fähigkeit zum strategischen Durchbruch Reescrito en alemán: Nato: Russland fehlt die Fähigkeit zum strategischen Durchbruch

Index

Nato: Russland fehlt die Fähigkeit zum strategischen Durchbruch

Die NATO hat ihre Bewertung der militärischen Fähigkeiten Russlands vorgelegt. Demnach fehlt dem Land die Fähigkeit zum strategischen Durchbruch. Laut den Erkenntnissen der Allianz mangelt es Russland an der notwendigen militärischen Stärke, um einen entscheidenden Vorteil in einem Konflikt zu erzielen. Die Analyse der NATO wirft ein schlechtes Licht auf die russischen Streitkräfte, die trotz ihrer militärischen Aufrüstung nicht in der Lage sind, einen bedeutenden strategischen Vorteil zu erzielen.

Nato-Militärs: Russland fehlt Strategie und Fähigkeit zum Durchbruch

Ein unerwarteter Rat des höchsten Nato-Militärs, Admiral Rob Bauer, an diesem Donnerstag: Wenn Sie die Frage gestellt werden, ob Sie die Fähigkeitsziele der Nato erreichen oder der Ukraine mit Lieferungen beistehen sollen, dann unterstützen Sie die Ukraine. Seine Begründung ist einfach: Vorräte ließen sich jederzeit wieder auffüllen, aber Verluste von ukrainischen Menschenleben seien endgültig.

Russland verliert strategischen Durchbruch: Nato-Militärs warnen vor schwacher Unterstützung

Russland verliert strategischen Durchbruch: Nato-Militärs warnen vor schwacher Unterstützung

Die Unterstützung, die die Ukraine nötig hätte, um sich der russischen Angriffe zu erwehren, kam zuletzt zu zaghaft und zu gering. Zeit wird in der Ukraine nicht in Tagen, Wochen und Monaten gerechnet, sondern in Menschenleben, stellt Bauer fest. Und damit hat er indirekt auch westliche Fehler angesprochen.

Die Dramatik der Situation angesichts der russischen Frontdurchbrüche kurz nach Beginn der neuen Großoffensive zeugte nicht nur der eilige Besuch von US-Außenminister Antony Blinken in Kiew mitsamt zusätzlicher Hilfszusage über einen Wert von zwei Milliarden Dollar, sondern auch die Absage aller geplanten Reisen durch den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj.