Nils Schmadtke: David Zibung wird Nachfolger von Schmadtke in Gladbach

Index

Nils Schmadtke: David Zibung wird Nachfolger von Schmadtke in Gladbach

Die Borussia Mönchengladbach hat einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft getan. Nachdem Nils Schmadtke, der langjährige Leiter der Fußballabteilung, seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte, stand die Frage nach seinem Nachfolger im Raum. Nun ist die Antwort gefunden: David Zibung wird ab sofort die vakante Position übernehmen. Der 43-Jährige Schwizer bringt umfassende Erfahrungen im Fußballbusiness mit und wird sich künftig um die sportliche Leitung des Vereins kümmern. Die Entscheidung ist ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft der Fohlen und wirft zugleich Fragen über die weitere Ausrichtung des Vereins auf.

Schmadtke verlässt Borussia: David Zibung wird neuer Sportkoordinator Lizenz

Nils Schmadtke ist nicht mehr Sportdirektor bei Borussia Mönchengladbach. Der Klub bestätigte am Donnerstag den Abschied von Schmadtke.

Wir haben uns nach der Saison zusammengesetzt und sind nach intensiven Gesprächen gemeinsam zu dem Schluss gekommen, die Zusammenarbeit zu beenden, wird Sportchef Roland Virkus in der Mitteilung des Vereins zitiert.

Gladbach hatte die abgelaufene Spielzeit mit 34 Punkten auf Platz 14 beendet, im Anschluss folgte die Saisonanalyse der sportlichen Leitung und des Trainerteams.

Wir gehen aber im Guten auseinander. Wir bedanken uns bei Nils für seinen Einsatz und die geleistete Arbeit und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute, sagte Virkus.

Schmadtke: Trennung ist die beste Entscheidung für alle

Schmadtke: Trennung ist die beste Entscheidung für alle

Spekulationen über einen Abgang Schmadtkes hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder gegeben, gegenüber unserer Redaktion hatte Borussia die Gerüchte im April noch dementiert, nun ist die Trennung beschlossene Sache.

Ich war nun schon zum dritten Mal bei Borussia und möchte keine dieser Erfahrungen missen. Unter dem Strich muss man festhalten, dass es in dieser Konstellation für beide Seiten nicht zu 100 Prozent gepasst hat. Daher ist eine Trennung die beste Entscheidung für alle, sagte Schmadtke.

Der 35-Jährige war im Sommer 2023 vom VfL Wolfsburg gekommen, wo er zuvor drei Jahre lang als Leiter der Scouting-Abteilung arbeitete. Bei Borussia, für die Schmadtke von April 2019 bis Juni 2020 vor seinem Wechsel nach Wolfsburg als Scout angestellt war, wollte er an der Seite von Virkus und Kaderplaner Steffen Korell als Sportdirektor mehr Verantwortung übernehmen.

David Zibung wird neuer Sportkoordinator Lizenz