Trotz Krisen: Schuldnerberatung im Kreis Wesel - Verschuldungsquote hat sich verbessert

Index

Trotz Krisen: Schuldnerberatung im Kreis Wesel - Verschuldungsquote hat sich verbessert

Im Kreis Wesel gibt es Grund zur Erleichterung: Trotz der aktuellen Krisen, wie der Corona-Pandemie und den damit verbundenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten, hat sich die Verschuldungsquote im Kreisgebiet verbessert. Dieser positive Trend ist vor allem der Schuldnerberatung zu verdanken, die im Kreis Wesel aktiv tätig ist. Durch die kompetente Beratung und Unterstützung konnten viele Menschen ihre Verschuldung reduzieren und ihre wirtschaftliche Situation stabilisieren. Dieser Erfolg ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und gibt Anlass zur Zuversicht, dass die Menschen im Kreis Wesel auch in Zukunft erfolgreich mit ihren Schulden umgehen werden.

Kreis Wesel verbessert sich in der Schuldnerberatung

Knapp 1700 Mal wurde die Schuldnerberatung im Kreis Wesel im Jahr 2022 in Anspruch genommen. Die Tendenz ist sinkend. Obwohl sich die wirtschaftlichen Herausforderungen durch verschiedene Krisenlagen verstärkt haben, verzeichnet der Kreis Wesel in 2023 trotzdem eine leichte Verbesserung seiner Verschuldungsquote im bundesweiten Vergleich, sagte Landrat Ingo Brohl bei einem gemeinsamen Besuch der Schuldnerberatung der Grafschafter Diakonie in Moers mit Kreisdirektor Ralf Berensmeier.

Seit 2011 fördert der Kreis die Schuldnerberatungen im Kreisgebiet. Aus Sicht der Verwaltung hat sich der finanzielle Einsatz bewährt. In 2023 betrug der Zuschuss insgesamt rund 343.000 Euro, wobei der linksrheinische Bereich rund 210.000 Euro erhielt. Für das Jahr 2025 wird ein voraussichtlicher Zuschuss von rund 350.000 Euro erwartet.

Ein geschützter Raum für Menschen in Notlagen