Wasserstands-Krise in Süddeutschland eskaliert — Frau verliert das Leben

Index

Wasserstands-Krise in Süddeutschland eskaliert — Frau verliert das Leben

Die Wasserstands-Krise in Süddeutschland hat ein tragisches Ende genommen. Infolge der anhaltenden Hochwasser-Katastrophe ist am Wochenende eine Frau tödlich verunglückt. Die 45-Jährige ertrank bei dem Versuch, ihr überflutetes Haus in der Nähe von Ulm zu verlassen. Die Rettungskräfte konnten trotz intensiver Suche die Frau nicht mehr retten. Dieser Vorfall ist ein weiteres dramatisches Beispiel für die verheerenden Folgen der aktuellen Wasserstands-Krise, die weite Teile Süddeutschlands betrifft.

Hochwasser in Süddeutschland: Katastrophe spitzt sich zu

Die Hochwasserlage in Süddeutschland spitzt sich weiter zu. In Bayern und Baden-Württemberg sind mehrere Orte evakuiert worden, nachdem die Flüsse und Bäche über die Ufer getreten sind. Zwei Menschen, ein Feuerwehrmann und eine Frau, sind ums Leben gekommen. Ein weiterer Feuerwehrmann wird noch vermisst.

Scholz verspricht Hilfe des Bundes

Scholz verspricht Hilfe des Bundes

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ist im Flutgebiet in Oberbayern eingetroffen. Gemeinsam mit Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will er sich ein Bild von der Lage vor Ort machen. Scholz hat den Betroffenen des Hochwassers Solidarität zugesichert.

Evakuierungen auch im Rems-Murr-Kreis