TITEL: EM-Gruppe D: Alle Infos zu Österreich - Kader, Spielplan, Quartier

Index

TITEL: EM-Gruppe D: Alle Infos zu Österreich - Kader, Spielplan, Quartier

Die EM-Gruppe D ist einer der spannendsten Turnierbereiche der diesjährigen Europameisterschaft. Und Österreich ist eines der Teams, das in diesem Jahr großes Potential zeigt. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte über die Kader-Zusammensetzung, den Spielplan und die Quartier-Vorbereitungen des österreichischen Teams.

Wir haben alle wichtigen Infos für Sie zusammengetragen, um Sie bestmöglich auf den Turnierverlauf vorzubereiten. Von der Kader-Nominierung bis hin zu den Spielzeiten und -orten: Hier erfahren Sie alles, was Sie über die EM-Gruppe D wissen müssen.

Österreichs EM-Gruppe: Polen, Frankreich und Niederlande im Visier

Die Stimmung vor der Europameisterschaft in Deutschland ist in Österreich sehr gut. Nach einer souveränen Qualifikation ist der Optimismus vor dem Turnier groß. Das liegt auch an Trainer Ralf Rangnick, der das Team sehr erfolgreich führt und zuletzt sogar dem FC Bayern München absagte, um bei der Nationalmannschaft zu bleiben.

Historisches Abschneiden

Historisches Abschneiden

Erst 2008, als das Turnier im eigenen Land sowie der Schweiz stattfand, war Österreich erstmals bei einer Endrunde dabei, schied aber sieglos aus. Auch bei der zweiten Teilnahme 2016 in Frankreich gewann man kein Spiel, 2021 dafür dann gleich zwei, um ins Achtelfinale einzuziehen. Dort schied Österreich aber knapp nach Verlängerung gegen den späteren Europameister Italien aus.

Der Weg zur EM

Der Weg zur EM

Die einzige Niederlage in der Qualifikation gab es im Oktober 2023, als es gegen Belgien eigentlich schon nur noch darum ging, wer Gruppensieger wird. Vier Wochen zuvor hatte Österreich mit einem Sieg in Schweden fast schon alles klar gemacht. Mit 19 Punkten aus acht Spielen war die Qualifikation sehr souverän und nie wirklich gefährdet.

Der Trainer

Der Trainer

Die Bayern hätten Ralf Rangnick gerne als Tuchel-Nachfolger verpflichtet, doch der „Fußball-Professor“ hörte auf sein Herz und blieb beim österreichischen Fußballverband. Seit zwei Jahren ist er Nationaltrainer Österreichs, in 20 Spielen holte er zwölf Siege und starke 1,95 Punkte im Schnitt. Seit September 2022 gab es nur eine einzige Niederlage, das 2:3 in der Qualifikation gegen Belgien.